Search
  • obscuretourslondon

A Cathedral of Sewage/ Eine Kathedrale des Abwassers


A few weeks ago, I took advantage of an Open Day to see this masterpiece of Victorian Engineering, the Crossness Pumping Station, in all its glory. It was built by Sir Joseph Bazalgette to address the problem of London's sewage, which had become so bad by the 1850s that the members of the Houses of Parliament could not work due to the extremely unbearable odour. And so they finally allocated the funds to start work on a system of intercepting sewers, one on the north side and one on the south, which diverted the waste from going directly into the Thames; Crossness is at the southern outfall of the tunnels. It opened in 1865 and was operational until the 1950s, and has now been restored by enthusiastic volunteers. There are three buildings that are open to the public: the Valve House with its historic steam engines and Fitting House, which is a machine shop, with a variety of metalworking lathes, presses and other tools.


But the Beam Engine House is really the place to be: it contains an exhibit explaining the history, sewage problems, and even showcases some historic Victorian toilet fittings. It contains four rotating-beam engines, each of which is named for a member of Queen Victoria's royal family, so you have Victoria, Prince Consort, Albert-Edward and Alexandra. These are all single-cylinder engines manufactured by the James Watt Company of Birmingham. Only one, the Prince Consort engine is fully restored and has been in steam regularly since 2002 while the others are still undergoing restoration and there are displays documenting this process as well. We got to see the boilers at work, as well as the huge beams and flywheels. It's a really unique place to visit and something I can highly recommend for young and old alike as an outing. I was lucky to have my oldest, who is studying mechanical engineering, with me to explain what all the bits were that we were observing although there were a lot of knowledgable volunteers on hand to answer questions. I did notice on their website that the next open day has been cancelled due to the lockdown, but hopefully they will be back soon. Until then, enjoy the photos!

__________________________________________________________________________________


Vor einigen Wochen nutzte ich einen Tag der offenen Tür, um dieses Meisterwerk der viktorianischen Technik, die Crossness Pumping Station, in seiner ganzen Pracht zu sehen. Es wurde von Sir Joseph Bazalgette gebaut, um das Problem des Londoner Abwassers anzugehen, das in den 1850er Jahren so schlimm geworden war, dass die Mitglieder des Parlaments wegen des äußerst unerträglichen Geruchs nicht arbeiten konnten. Und so stellten sie schließlich die Mittel bereit, um mit der Arbeit an einem System zum Abfangen von Abwasserkanälen zu beginnen, eines auf der Nordseite und eines im Süden, das die Abfälle davon abhielt, direkt in die Themse zu gelangen. Crossness befindet sich am südlichen Auslauf der Tunnel. Es wurde 1865 eröffnet und war bis in die 1950er Jahre in Betrieb. Es wurde jetzt von begeisterten Freiwilligen restauriert. Es gibt drei öffentlich zugängliche Gebäude: das Ventilhaus mit seinen historischen Dampfmaschinen und das Fitting House, eine Maschinenwerkstatt mit einer Vielzahl von Metalldrehmaschinen, Pressen und anderen Werkzeugen. Aber das Beam Engine House ist wirklich der richtige Ort: Es enthält eine Ausstellung, die die Geschichte und die Abwasserprobleme erklärt, und zeigt sogar einige historische viktorianische Toilettenarmaturen. Es enthält vier Rotationsstrahltriebwerke, von denen jedes nach einem Mitglied der königlichen Familie von Königin Victoria benannt ist. Sie haben also Victoria, Prince Consort, Albert-Edward und Alexandra. Dies sind alles Einzylindermotoren, die von der James Watt Company in Birmingham hergestellt werden. Nur einer, der Prince Consort-Motor, ist vollständig restauriert und seit 2002 regelmäßig in Betrieb, während die anderen noch restauriert werden. Außerdem gibt es Tafel, die diesen Vorgang dokumentieren. Wir haben die Kessel bei der Arbeit gesehen, sowie die riesigen Balken und Schwungräder. Es ist ein wirklich einzigartiger Ort und etwas, das ich Jung und Alt als Ausflug sehr empfehlen kann. Ich hatte das Glück, dass mein Ältester, der Maschinenbau studiert, bei mir war, um zu erklären, was wir alles beobachtet haben, obwohl viele sachkundige Freiwillige zur Verfügung standen, um Fragen zu beantworten. Ich habe auf ihrer Website bemerkt, dass der nächste Tag der offenen Tür aufgrund der Lockdown abgesagt wurde, aber hoffentlich werden sie bald zurück sein. Bis dahin viel Spaß mit den Fotos!

2 views

Subscribe Form

00447729796656

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Instagram

©2020 by Obscure Tours. Proudly created with Wix.com